Konzept

Das Ökologische Zentrum Stelzlhof Passau e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, den Menschen Umwelt- und Naturschutz sowie ökologische Landwirtschaft näher zu bringen. Das Anwesen Stelzlhof umfasst einen landwirtschaftlichen Betrieb in einer Größe von 58 Hektar. Dieser wird seit 2005 nach den Richtlinien des Biokreis bewirtschaftet. Darüber hinaus befinden sich die Geschäftstellen des ökologischen Anbauverbandes „Biokreis e.V.“ der „Öko-Kontrollstelle Lacon“, sowie die des „Bund Naturschutzes“ auf dem Anwesen Stelzlhof. Das BiowirtshausFliegerbauer“ lädt Sie am Stelzlhof zum kulinarischen Erleben und unsere Interkulturellen Gärten zum Verweilen ein!

Wie wachsen Kartoffeln? Warum ist Sonnwend ein Fest im Juni? Was macht ein Feld im Winter? Warum sind Äskulapnattern schützenswert? Auf Hunderte von Fragen dieser Art will das Ökologische Zentrum Passau Stelzlhof den Menschen aus Passau und Umgebung Antwort geben: „Die Stadt aufs Land holen“ – das heißt, gerade auch den Städtern ein unmittelbares Erleben von Landwirtschaft und Natur zu ermöglichen.

Wer durch Anleitung die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Tieren, Pflanzen, Wasser, Boden, Luft und schließlich Menschen erkennen kann, entwickelt eine Wertschätzung dessen, was die Grundlage unseres Lebens darstellt. Wer Landwirtschaft als etwas Positives, Spannendes, Bereicherndes erfährt, erlebt auch die eigene tägliche Ernährung bewusster. Wer den Verlauf der Jahreszeiten in Natur, Landwirtschaft und Kultur aktiv miterlebt, bereichert sein Verständnis um den eigenen Platz in der Welt.

Umweltbildung und Nachhaltigkeit

Bei Kräuter- oder Vogelstimmenwanderungen, beim Bau von Nistplätzen für Vögel und Insekten, bei einer Erkundungstour zu Bäumen, Sträuchern und deren Früchten und vielem mehr lässt sich die Natur rund um den Hof erfahren. Ein Kartoffelfest mit selbst geernteten Kartoffeln, das Pressen von Apfelsaft aus Äpfeln hier aus dem Obstgarten oder das Backen von Brot aus Getreide von den umliegenden Feldern, vermittelt die Erzeugung und Verarbeitung ökologischer Lebensmittel. Das Ökologische Zentrum Passau trägt so dazu bei, dass seine Besucher eine positive Haltung zur Natur sowie deren Erhalt und deren Schutzentwickeln. Das Prinzip der Nachhaltigkeit als Grundlage für eine zukunftsfähige Landwirtschaft wird hier aktiv vermittelt.

Aber auch für Landwirte aus der Region soll der Stelzlhof Anlaufstelle sein, für Fragen rund um den ökologischen Landbau – sei es durch Felderbegehungen oder Seminare zu artgerechter Tierhaltung bzw. naturgemäßem Pflanzenbau. In der Zwischenzeit nutzen zahlreiche Imker aus der Region den Stelzlhof als Standort für eine wesensgemäße Bienenhaltung und der Erzeugung ökologischen Honigs.

Strohhüpfburg begeistert vor allem die jungen Besucher

Das angebotene Programm am Stelzlhof soll sich in den nächsten Jahren ständig erweitern und entwickeln. Zielgruppe sind alle Bewohner von Passau und Umgebung.

BioWirtshaus „Zum Fliegerbauer“

Im Gastronomiebetrieb werden ausschließlich regionale ökologische Lebensmittel zubereitet.

➥ Zur Homepage

Bau-Ökologie und Regionalität

Die Renovierung des Baumeisterhauses erfolgte nach ökologischen Gesichtspunkten. Es wurden Farben, Anstriche und Imprägnierungen ohne Lösungsmittel eingesetzt, Holzelemente wie Balken und Böden wurden mit natürlichen Mitteln geölt, nicht lackiert. Für die Isolierung kamen ausschließlich ökologische Dämmstoffe wie Blähton und Zellulose zum Einsatz. So weit verfügbar kamen sämtliche Baustoffe aus der Region, vor allem Farben, Fliesen und Holz. Auch die am Umbau beteiligten Firmen und Handwerker wurden nach dem Prinzip der Regionalität ausgewählt.

Ökologischer Hausbetrieb

Ein zentrales Anliegen war es den Hausbetrieb energieeffizient, ökologisch sinnvoll und nachhaltig zu gestalten. Im Winter liefert die Hackschnitzelheizung, befeuert mit Holzschnitzeln aus der direkten Umgebung, Wärme aus einem nachwachsenden Rohstoff. Zumindest einen Teil des benötigten Stroms erzeugt die Photovoltaikanlage auf dem Dach. Für die Kühlanlage des Wirtshauses besteht eine Wärmerückgewinnungsanlage. Damit wird besonders im Sommer Wasser erwärmt. Es bestehen zwei getrennte Wasserleitungen: Die eine liefert das benötigte Brauchwasser aus der Zisterne hier am Hof, die andere das Trinkwasser von den Stadtwerken. Zusätzlich sorgt der Stelzlhof mit einer Pflanzenbeetanlage selbst für die Klärung seiner Abwässer.